Expedition Spitzbergen / Foto Workshop – Mit Motorschlitten durch die Winterlandschaft

Motorschlitten_Sassendalen_©_Spitzbergen_Reisen

Erleben und fotografieren Sie spektakuläre arktische Landschaften im polaren Winter. Mit Motorschlitten werden wir in den Fjorden eingefrorene, gewaltige Eisberge fotografieren und abgelegene Siedlungen besuchen. Hundeschlitten, Eishöhlen, verlassene Minen und Trapperhütten sowie Rentiere, Polarfüchse, Robben und mit etwas Glück vielleicht sogar Eisbären sind weitere fotografische Ziele dieser außergewöhnlichen Reise.
Es handelt sich um einen Foto-Workshop, der explizit viel Zeit auf die Motiv-Suche verwendet, ungewöhnliche Uhrzeiten (frühes Aufstehen oder späte Rückkehr zum Hotel) mit sich bringt und Geduld und Flexibilität von den Teilnehmenden erwartet.
Diese Reise hat trotz des Komforts der Unterkünfte in Longyearbyen Expeditionscharakter und die Tagesaktivitäten werden dem Wetter und der Eisqualität entsprechend angepasst. Martin Zwick, ein professioneller Naturfotograf, führt zusammen mit einem spezialiserten Spitzbergen-Guide die gesamte Reise. Das speziell auf den arktischen Winter ausgerichtete Foto Workshop-Programm vermittelt in Theorie und Praxis wissenswertes auf vielen Gebieten der Fotografie.

 

Ihr Lotse zur Reise
» 7 Tage unterwegs mit dem Schneemobil
» Rentiere, Vögel, Robben und mit etwas Glück Eisbären
» Russische Siedlung Pyramiden und Zeltlager an der Ostküste
» Gletscher, Eisberge und zugefrorene Fjorde

» Teilnehmerzahl min. 5 - max. 10 Personen

20. - 30.03.2021
11 Tage
ab/bis FRA
ab € 8.495,- p.P.

Reiseverlauf

1. Tag / Samstag, 20.03.2021 - Hinflug nach Longyearbyen: In der Regel erreichen wir Longyearbyen mit der SAS über Oslo. Falls aufgrund der Flugverbindungen notwendig, ist ggf. ein Abflug schon am 19.03.2021 und eine Vorübernachtung in Oslo einzuplanen. Auf dem Flug gen Norden erreichen wir das winterliche Spitzbergen, das wir bei gutem Flugwetter wunderbar aus dem Flugzeug bewundern können, bevor wir in Longyearbyen von unserem Reiseleiter begrüßt und in unsere Unterkunft  gefahren werden. Den Abend werden wir nutzen um alles Notwendige über das Fotografieren in der Arktis zu erfahren, insbesondere zum Umgang mit der Kälte, den Eisbären und der Technik um Nordlichter zu fotografieren. Natürlich steht bei gutem Wetter auch schon ein erster kleiner Rundgang durch Longyearbyen auf dem Programm. Unterkunft in einem Gästehaus in Longyearbyen, z.B. im Coal Miners' Cabin oder ähnlich.
Diese Unterkunft erwartet Sie etwa 2km außerhalb des Stadtzentrums von Longyearbyen. Im Coal Miners' Cabins haben wir Zimmer mit Gemeinschaftsbad reserviert. Wir haben die Möglichkeit, die Gemeinschaftsküche zu nutzen und können es uns in der TV-Lounge bequem machen. An der Rezeption erhalten wir freies WLAN. Das Coal Miners' Cabins liegt einen 20-minütigen Spaziergang vom Stadtzentrum von Longyearbyen entfernt.

2. Tag / 21.03.2021 - Longyearbyen und Umgebung: Foto-Tour in der Umgebung von Longyearbyen mit Auto und zu Fuß. Am Morgen treffen wir uns zum gemeinsamen Frühstück.

Wir besprechen, was in den kommenden Tagen auf uns zukommen wird, werfen gemeinsam einen Blick auf die Landkarte, die aktuelle Eiskarte und den Wetterbericht. Nach dem Frühstück brechen wir auf und erkunden gemeinsam Longyearbyen. Mit dem Minibus geht es aus der Siedlung hinaus. Wir schauen beim Globalen Samenlager (Sead Vault) und der letzten aktiven Kohlemine (Mine Nr. 7) vorbei, besuchen gemeinsam das Museum und erfahren viel wissenswertes und spannendes über die Geschichte und Kultur der nördlichsten Kleinstadt der Welt. Übernachtung im Gästehaus in Longyearbyen. F

3. Tag / 22.03.2021 - Hundeschlitten-Tour mit Besuch einer Eishöhle: Heute geht es mit einem eigenen Hundegespann zu einer Eisgrotte! Tief im Herzen eines Gletschers entdecken wir eine glitzernde Wunderwelt aus Eis und Schnee – und ein unerwartetes Farbenspiel. Die Hunde können sich während unseres Besuchs tief im Herzen des Gletschers erholen und nach einem gemeinsamen Mittagessen fahren wir weiter. Beinahe lautlos gleiten wir durch die Arktis; nur das Schleifen der Kufen im Schnee oder das gelegentliche Freudengebell der Hunde sind zu hören. Natürlich nehmen wir die Gelegenheit wahr, um auch die Hundeschlitten bei der Fahrt und abgeschirrt zu fotografieren. Je nach Wetter und Situation werden wir unterwegs zum Fotografieren einige Stopps machen, was mit  Hundeschlitten eine zusätzliche kleine Herausforderung ist. Am späten Nachmittag werden wir zurück nach Longyearbyen kommen. Übernachtung im Gästehaus in Longyearbyen. F M

4. Tag / 23.03.2021 - Tagesausflug mit den Motorschlitten: Heute bekommen wir unsere Schneemobile, verschnüren die Foto-Ausrüstung und nach einer ausführlichen Einführung, wie so ein Schneemobil zu fahren ist, kann es los gehen. Das Gebiet gleich nördlich von Longyearbyen bietet landschaftlich tolle Motive und auch zur Eingewöhnung mit den Scootern gibt es kaum ein besseres Gelände. Auf dieser Tour werden wir ca. 50 km zurück legen. Unser Guide wird die Route so legen, dass wir angepasst an die Situation unterschiedliche landschaftliche Höhepunkte fotografieren können. Das gilt für alle Tage mit langen Motroschlittenstrecken. Übernachtung im Gästehaus in Longyearbyen. F M

Info: Spitzbergen ist fast 6 Monate im Jahr von Schnee bedeckt. Die tiefen Fjorde sind gefroren und die Küsten von Eisfeldern umgeben. Nicht die beste Zeit des Jahres, um mit dem Boot unterwegs zu sein, aber ideal, um sich mit einem Schneemobil sicher und bequem fortzubewegen. Abhängig von den Wetter- und Lichtbedingungen unternehmen wir mehrere Stunden Fahrten mit dem Schneemobil. Die Touren können daher sehr früh beginnen oder spät enden, um unsere Fotomöglichkeiten mit dem Licht zu maximieren. Wir sind flexibel und behalten das Licht im Auge. Um Motorschlitten fahren zu können, benötigen Sie ein Mindestalter von 25 Jahren sowie einen gültigen Führerschein (mind. Kat. B), der stets bei sich getragen werden muss.

Longyearbyen_©_Spitzbergen_Reisen Sonnenuntergang_©_Spitzbergen_Reisen Gletscherfront_Detail_©_Spitzbergen_Reisen


5. Tag / 24.03.2021 – Mehrtagestour in die verlassene russische Siedlung Pyramiden:
Heute erwartet uns eine Schneescooterfahrt der Extraklasse. Ganz im Norden des Isfjords liegt die verlassene russische Siedlung Pyramiden. Die Tour führt durchs Adventtal zu einer einsamen Trapperhütte mitten in der Wildnis. Weiter über das Meereis des zugefrorenen Tempelfjords zum Nordenskjöldgletscher. Eine spektakuläre Gletscherfront erwartet uns bevor wir über die Adolfsbucht nach Pyramiden einfahren. In Dickson-Land liegt die heute fast verlassene russische Bergbausiedlung Pyramiden, die ein beliebtes Ausflugsziel ist, da sie so hinterlassen wurde, als ob die Bewohner jederzeit zurückkehren würden. Die Siedlung kann im Sommer per Schiff und im Winter mit Motorschlitten von Longyearbyen aus erreicht werden. 
Wir sind den ganzen Tag unterwegs und werden unterwegs Ausschau nach diversen Fotomotiven halten: Alte Trapperhütten, grandiose Landschaften, Polarfüchse, Rentiere, Vögel, Gletscher, Robben und mit etwas Glück vielleicht sogar einen Eisbären. Ankunft in der russischen Geisterstadt am frühen Abend. In Pyramiden, wo einst über 1000 Menschen lebten, sind derzeit 5 Russen wohnhaft und betreiben das kleine Hotel Tulpan.


Auf einer Stadtführung mit einem russischen Guide lernen wir die Geschichte des Ortes kennen und bekommen die Chance in hoch interessante Gebäude wie das Kulturhaus, die Mensa und das alte Schwimmbad hinein zu kommen. Abendessen und Übernachtung im Hotel Tulpan in Pyramiden. F M A


6. Tag / 25.03.2021 - Pyramiden und weit darüber hinaus: Je nach Wetter und Tiersichtungen werden wir uns in die selten besuchten Gebiete um den Dicksenfjord begeben. Der Dicksonfjord ist ein Fjordarm des Isfjordes. Er liegt zwischen James I Land und Dickson Land und ist nach dem schwedischen Baron Oscar Dickson benannt. Immer sind wir auf der Suche nach tollen Motiven in den besten Lichtstimmungen. Abendessen und Übernachtung im Hotel Tulpan in Pyramiden. F M A

7. Tag / 26.03.2021 - Über die Fjorde der Westküste zurück nach Longyearbyen: Auf der Rückfahrt nach Longyearbyen nehmen wir uns Zeit und erkunden je nach Wetter und Eissituation die Gletscher im Billefjord und Tempelfjord oder machen einen Abstecher an die Ostküste Spitzbergens. Rückkehr nach Longyearbyen am frühen Abend.


Wir tanken die Schneemobile und Benzinkanister auf und bereiten uns auf den zweiten Abschnitt der Expedition vor. Abendessen in Longyearbyen und Übernachtung im Gästehaus. F M A


Info: Diese Reise hat Expeditionscharakter. Das Wetter und die Qualität des Eises wird entscheiden welches Programm und welche Fotoziele wir uns an den jeweiligen Tagen vornehmen. Spitzbergen liegt bei 78 ° nördlicher Breite. Ende März kommt die Sonne für wenige Stunden heraus, und in der Nacht wird es nicht mehr richtig dunkel. Es gibt also wenig Sonnenlicht, aber im März / April kann es immer noch schneien!
Die Artenvielfalt auf Spitzbergen ist in der Regel im Winter sehr begrenzt. Nur wenige Tiere bleiben das ganze Jahr über auf Spitzbergen. Mit Ausnahme der Spitzbergen-Unterarten des Alpenschneehuhns sind kaum Vögel ansässig. Sie sind perfekt getarnt mit ihrem weißen Gefieder und ihren gefiederten Beinen. Wir sehen hier und da Rentiere und mit etwas Glück entdecken wir schöne Polarfüchse im weißen Winterfell. Auf dem Eis suchen wir auch nach verschiedenen Robbenarten. Dies ist auch das Jagdrevier der Eisbären, daher könnten wir mit etwas Glück auch den König der Arktis in Reichweite unserer Kameras haben.

Eisbaer_©_Spitzbergen_Reisen Polarfuchs_©_Spitzbergen_Reisen Rentiere_©_Spitzbergen_Reisen


8. Tag / 27.03.2021 - Tour gen Osten und Übernachtung in der ehemaligen norwegische Mine Svea: Nach dem Frühstück geht es wieder los. Dieses Mal sind zusätzlich zu unserem privaten Gepäck noch Zelte, Isomatten und Schlafsäcke Teil der Ausrüstung. Zunächst geht die Fahrt jedoch nach Süden. Über die Berge des Nordenskiöldlands kommen wir an den Van Mijenfjord. Der meist schon früh im Jahr zugefrorene Fjord bietet Robben und oft auch Eisbären Lebensraum. Und der bekannte Paulagletscher am hinteren Ende der Rindersbukta ist mit seiner marmorierten Färbung ein beliebtes Fotomotiv. Übernachtung und Abendessen in der ehemaligen norwegischen Minenstadt Svea / Sveagruva. F M A

9. Tag / 28.03.2021 - Ostküstentour mit Zeltübernachtung:
Von Svea aus geht es Richtung Osten. Wir verbringen einen ganzen Tag an der wilden Ostküste Spitzbergens und suchen uns in den Abendstunden einen schönen Platz, wo wir unser Lager aufschlagen werden. Wir bauen die Zelte auf, kochen uns auf dem Benzinbrenner ein Abendessen und teilen die Nachtwache ein. Übernachtung im Zelt an der Ostküste Spitzbergens. F M A


10. Tag / 29.03.2021 - Rückkehr nach Longyearbyen
: Wir nutzen den Tag noch in vollen Zügen, bevor wir am Abend zurück nach Longyearbyen kommen. Abendessen im Ort und Übernachtung im Gästehaus. F M A

11. Tag / 30.03.2021 - Das Ende der Reise und Rückflug: Je nach Flugzeit bleibt vor dem Heimflug noch etwas Zeit zur freien Verfügung in Longyearbyen. Flughafentransfer und Flug in die Heimat. Falls aufgrund der Flugverbindungen notwendig, ist ggf. eine Zwischenübernachtung in Oslo einzuplanen, so dass die Ankunft in Frankfurt ev. erst am 31.03.2021 erfolgen kann. F


Hinweise für die Teilnahme am Foto Workshop:
In Spitzbergen befinden wir uns die ganze Zeit jenseits des Polarkreises. Mit Temperaturen zwischen -10° und -25° C ist jeden Tag zu rechnen. Nur in Ausnahmefällen wird es wärmer oder kälter. Die Ausrüstung und Kleidung muss diesem Temperaturbereich Rechnung tragen, im Vorfeld wird eine Liste für Kleidung und Fotoausrüstung bereitgestellt und telefonisch alles besprochen.


In Longyearbyen steht für die Hunde- und Motorschlittentouren arktis-geeignete Kleidung zum Leihen zur Verfügung, der Bedarf muss rechtzeitig angemeldet werden.
Teilnehmer/innen müssen den Umgang mit ihrer Kamera und Objektiven beherrschen und ein Grundlagenwissen zur allgemeinen Fotografie wie z.B. die Abhängigkeit von Belichtungszeit zu Blende besitzen. Die theoretischen Teile des Workshops werden der Situation (Wetter, Reisezeiten etc.) entsprechend in das Programm eingeflochten. Folgende Inhalte sind vorgesehen: Bildgestaltung in der Landschaftsfotografie insbesondere mit Eisbergen, Eis und Schnee sowie Nordlichtern, Bildgestaltung bei der Tierfotografie, Aufnahmetechniken bei hochauflösenden Sensoren, pro/contra Stativ, Grundlagen der digitalen Fotografie: Sensoren, Farbräume, Dateiformate, Bildbearbeitung, HDR, Bildarchivierung, Workflows. Im praktischen Teil erfolgt bei jeder Lokation eine Einführung mit der ganzen Gruppe. Bei aller Theorie und Praxis darf eines nicht vergessen werden: Wichtig ist der Spaß am Fotografieren und das wird auch immer im Mittelpunkt stehen.
Weitere Informationen finden Sie hier bei Martin Zwick.

Eis_©_Spitzbergen_Reisen Pyramiden_©_Spitzbergen_Reisen Landschaft_©_Spitzbergen_Reisen


Preise pro Person 19./20.03. - 30./31.03.2021
bei 9-10 Personen   € 8.495,-
bei 7-8 Personen    € 8.995,-
bei 5-6 Personen   
€ 9.245,-

Leistungen

♦ Internationale Flüge Frankfurt - Oslo - Longyearbyen und zurück in der Economyclass (ggf. mit Zwischenstopp, andere Abflughäfen auf Anfrage)
♦ Lokale Flüge und Transfers
♦ Alle Übernachtungen wie angegeben in Gästehäusern (Gemeinschaftsbäder, teilweise einfach) und im Zelt
♦ Tägliches Frühstück in Longyearbyen, Vollpension auf den Mehrtagestouren
♦ Alle Transfers und Schlittentouren und sonstige Exkursionen wie beschrieben


♦ Foto-Workshop mit deutschsprachigem Naturfotograf / Guide
♦ Zusätzlicher lokaler Spitzbergen-Guide
(deutschsprechend)
♦ Leihkleidung speziell für die Motorschlittenfahrten

Nicht enthalten

Flughafen- sowie Ausreisegebühren und -steuern
♦ Getränke & weitere bzw. nicht angegebene Verpflegung

♦ Pers. Ausgaben & Trinkgelder
♦ Fakultative / optionale Ausflüge
♦ Gebühren für Visa / Touristenkarte
Rail & Fly (Preis auf Anfrage)

Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage (begrenzt verfügbar)


Preis- & Programmhinweise

♦ Preise ab 01.01.2021 unter Vorbehalt
♦ min. 5 - max. 10 Teilnehmer
Aufgrund der besonderen Gruppenbuchungsbedingungen ist die Buchung und vollständige Zahlung bis spätestens 60 Tage vor Reisebeginn notwendig
Programmänderungen aufgrund von Wetterbedingungen, Flugplanänderungen etc. bleiben vorbehalten
♦ Für von den Teilnehmenden selbst verursachte Zusammenstöße oder andere Schäden an den Schlitten, haften die Teilnehmenden selbst bis zur Höhe der Versicherungsselbstkostenbeteiligung (NOK 6.000,- / ca. € 610,-). Selbstbeteiligungsausschluß ist auf Wunsch möglich und kostet NOK 3.000,- / ca. € 305,-.

Eisbaerenfamilie_©_Spitzbergen_Reisen Zeltcamp_©_Spitzbergen_Reisen Spitzbergen-Karte_©_httpstoposvalbard-npolar-no


Hinweise zum Reiseziel
♦ Svalbard bedeutet wörtlich übersetzt "kalter Rand", was ein passender Name für diese Gegend ist. Das Klima ist arktisch und wird nur vom Nordatlantik etwas abgemildert. Die Sommer sind kühl (Juli-Durchschnitt 6,1 °C) und die Winter kalt (Januar-Durchschnitt -15,8 °C), zusätzlich sorgt ein eisiger Wind dafür, dass die gefühlte Temperatur weiter sinkt. Die Temperaturen liegen im Schnitt zwischen -10° und -25° C. Das ist mit entsprechender Kleidung gut machbar. Auf den Motorschlitten werden Geschwindigkeiten von bis zu ca. 50km/h gefahren. Dabei entstehen durch den Windchill extreme Temperaturen, die zusätzliche Kleidung notwendig machen.
♦ Geld: Die Landeswährung ist die Norwegische Krone (NOK), auch in den russischen Siedlungen.
♦ Sprache: Die offizielle Sprache ist Norwegisch, obgleich in Pyramiden auch Russisch gesprochen wird. Praktisch jeder im Tourismusgeschäft spricht auch Englisch.
♦ Zeitverschiebung: Spitzbergen hat mitteleuropäische Zeit


Einreise
& Gesundheit

♦ Zur Einreise benötigen Reisende deutscher Staatsangehörigkeit z.Zt. einen Reisepass, der mindestens 3 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss
♦ Es sind z.Zt. keine Impfungen vorgeschrieben, bitte wenden Sie sich für weitere Auskünfte an ein örtliches Tropeninstitut

♦ Eine Auslandsreisekrankenversicherung mit Rückholschutz ist vorgeschrieben

Allgemeine Hinweise

♦ Höhe der Anzahlung: 10% des Reisepreises, Restzahlung bitte 60 Tage vor Reisebeginn. Bei Kreuzfahrten / Foto-Workshops gelten ggf. besondere Zahlungs- und Stornobedingungen, die Sie unter den obigen Programmhinweisen und/oder den Dokumenten zum Download finden. Wir bitten um Beachtung
♦ Sofern bei den Reisen eine Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben ist, ist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 60 Tage vor Reisebeginn möglich
♦ Die Reisepreiszahlung ist durch eine Insolvenzversicherung abgesichert


♦ Die Durchführung der Reise erfolgt durch den Veranstalter Auf Kurs! Inselreisen Jürgen Stock. Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen jedoch ohne Gewähr. Änderungen und Irrtümer bleiben vorbehalten

© Auf Kurs! Inselreisen Jürgen Stock 2019

Dokumente
Reiseprogramm (.pdf)
Anmeldeformular (.pdf)
Reisebedingungen des Veranstalters (.pdf)

Kontakt & Buchen

Auf Kurs! Inselreisen
Jürgen Stock
Sven-Hedin-Str. 8
22523 Hamburg
Tel. +49 - 40 - 57 12 96 51
Fax +49 - 40 - 57 12 96 49
Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web www.antarktis-expedition.info

logo

Kontakt

Auf Kurs! Inselreisen
Jürgen Stock
Sven-Hedin-Str. 8
22523 Hamburg
Deutschland
Tel. +49 40 57129651
Fax +49 40 57129649
Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web www.antarktis-expedition.info

Ihr Lotse auf den Reisewelten der Meere

Back to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok