MV Plancius / MV Ortelius - Polarkreis und Antarktische Halbinsel

Antarktis_Lemaire_Channel_©_Franco_Banfi_OCN

Eine beeindruckende Reise mit der MV Plancius über den Polarkreis hinaus. Die Überquerung des Südpolarkreises ist nur wenigen Touren im Spätsommer vorbehalten. Auf dieser Abfahrt wollen wir  über die magische Marke 66°33´ südlicher Breite hinausfahren. Auf kleinen Wanderungen und Zodiacfahrten erhalten Sie Einblicke in den eisigen Lebensraum von Pinguinen, Robben und Walen. Dazu sehen Sie glitzernde Eisberge, inselgroße Treibeisschollen und besuchen selten angefahrene Inseln. Entdecken Sie die atemberaubende Schönheit der Antarktischen Halbinsel am Südlichen Polarkreis.


Ihr Lotse zur Reise
» Orne Island, Gerlache Strasse, Cuverville Island, Neko Harbour und Paradise Bay
» Beobachtung von Seeelefanten, Buckelwalen, Zwerg- und Finnwalen
» Crystal Sound, Süd-Polarkreis, Fish Island und Detaille Island
» Verlauf "Deep South" im März 2019 mit z.Zt. 20% Rabatt auf TWIN Porthole/Bullauge
verfügbar
» Teilnehmerzahl auf der MV Plancius min. 70 - MV Ortelius min. 70 Personen


12 Tage
ab/bis USH
ab € 6.350,- p.P

Reiseverlauf

1. Tag - Ushuaia: Am Nachmittag heißt es: "Herzlich Willkommen an Bord". Unser Einstiegshafen liegt in der südlichsten Stadt der Erde: Ushuaia eingerahmt von der schneebedeckten Martial-Bergkette ist zum Beaglekanal hin ausgerichtet. Die erste Etappe unserer Reise führt dann auch durch diesen von Kapitän FitzRoy und Charles Darwin 1834 entdeckten, wild zerklüfteten Kanal nach Osten bis zum offenen Atlantik. (A)

2.- 3. Tag - Auf See über die Drake-Passage: Kap Hoorn und die Spitze der Antarktischen Halbinsel sind ca. 1050 Seemeilen durch die berüchtigte Drake Passage getrennt. Die vorgelagerte Spitze Südamerikas bringt wärmeres Wasser mit nach Süden, das auf polares Wasser in der Antarktis trifft. Dieser Treffpunkt der polaren und subpolaren Meeresströmungen wird Konvergenz genannt. Sie beeinflußt nicht nur die Ausdehnung und Richtung der Eisbergbewegungen – die allgemeine nordöstliche Richtung der Drift innerhalb der Drake Passage läßt es zu, daß Eisberge unterschiedlicher Größe innerhalb dieses Gebietes das ganze Jahr über auftreten – sondern sorgt auch für ein besonders reichhaltiges Nahrungsangebot im Südatlantik. So ist es nicht verwunderlich, daß Wander-, Graukopf-, Schwarzbrauen- und Rauchiger-Albatros, sowie verschiedene Sturmschwalben, wie etwa Buntfüssige-, Schwarzbauch-, Weissflügel- und Kapsturmvogel zu unseren ständigen Begleitern zählen. Auch Silber-, Blau- und Schneesturmvogel geben uns die Ehre. In der Nähe der Süd-Schetlandinseln können wir die ersten Eisberge ausmachen. In vorteilhaften Bedingungen wird der Kapitän eventuell entscheiden, durch die enge Seepassage zwischen Robert Island und Greenwich Island zu fahren. Wenn es gelingt, dann stehen die Chancen gut, die erste Anlandung in Antarktischen Gewässern schon am Abend des dritten Tages auf Aitcho Island auf den Südshetland Inseln zu ermöglichen. Falls die Wetterbedingungen ein solches Manöver durch die English Strait nicht zulassen, dann wird der Kurs südlich von Livingston Island verlegt. Die Südshetland Inseln sind vom Wind gepeitscht und verhüllen sich oft in Nebel. Hier gibt es eine breite Vielfalt von Flora (Moose, Flechten und blühende Gräser zu sehen) und Fauna (Eselspinguine, Kehlstreifenpinguine, und Riesensturmvögel) zu bewundern
. (F M A)

4.- 9. Tag - Antarktische Halbinsel: Wir beginnen unsere Reise mit einer Anlandung auf den Südshetland Inseln (z.B. Hannah Point) . Dort gibt es eine Vielzahl von Kehlstreifenpinguinen, Eselspinguinen und Riesensturmmöwen. See-Elefanten aalen sich am Strand. Auch der Insel Deception möchten wir einen Besuch abstatten. Die hufeisenförmige Vulkaninsel umschließt einen versunkenen Krater. Schon die Einfahrt in diesen Kraterring ist spektakulär. Unser Schiff tastet sich durch eine enge Einfahrt mit steilen Felswänden auf der Südostseite der Insel ins innere des Kraters vor. Neptune´s Bellow, wird dieser Schlund zu Recht genannt. Im Innern findet sich ein tiefes, natürliches Hafenbecken, welches Walfängern jahrzehntelang als Operationsbasis diente. Heute ist die verlassene und vom letzten Vulkanausbruch 1969 zum Teil verschüttete Walfangstation in Whaler´s Bay nur noch eine dunkle Erinnerung an diese Zeiten. Tausende von Kapsturmvögeln und Dominikanermöwen, sowie Antarktische Raubmöwen nisten in den Ruinen. Auf unserer Weiterreise nach Süden steuern wir Orne Island an, dort gibt es eine große Kolonie von Kehlstreifenpinguinen und einen schönen Blick über die Gerlache Strasse und bis nach Cuverville Island. Die kleine Felseninsel Cuverville Island liegt zwischen dem bergigen Antarktischen Kontinent und der eisbedeckten Insel Danco. Hier nisten Eselspinguine mit Blick auf Gletscher und gestrandete Eisberge. Auch ihre Feinde, die braunen Skuas, oder Raubmöwen, ziehen hier ihre Küken groß. In Neko Harbour und Paradise Bay mit ihren Myriaden von Eisbergen und langen tief eingeschnittenen Fjorden haben wir die Möglichkeit das Innere der Fjorde mit dem Zodiac zu erkunden und den Antarktischen Kontinent zu betreten. Wenn es die Eisverhältnisse erlauben, fahren wir durch die enge Lemaire Straße nach Petermann Island, wo wir Adeliepinguine und Blauaugenkormorane antreffen. Wir hoffen auf eine Anlandung auf Pleneau Island, wo es gute Möglichkeiten gibt, Seeelefanten anzutreffen. In diesem Gebiet begegnet man auch oft Buckelwalen, Zwerg- und Finnwalen. Weiter geht unsere Fahrt nach Süden, an den Argentine Islands entlang zum Crystal Sound, südlich des Polarkreises. Die Berge ragen hier dramatisch aus dem Meer und sind über und über von Eis bedeckt.

Auf Fish Island landen wir auf der südlichsten von Adelie Pinguinen und Blauaugenkormoranen bewohnten Insel der Antarktischen Halbinsel. Auf Detaille Island, im Crystal Sound südlich des Polarkreises werden wir wohl unseren südlichsten Punkt erreichen. Auf dem Rückweg nach Norden möchten wir dann noch durch den atemberaubenden Neumayer Kanal und die Gerlache Strasse fahren. Wir erreichen die schöne Inselgruppe Melchior Islands, wo wir die letzten Eisberge sehen und hoffentlich Seeleoparden, Krabbenfresserrobben und Walen begegnen. (F M A)

10.- 11. Tag - Zurück über die Drake-Passage: In der Drake Passage haben wir noch einmal die Möglichkeit, Seevögel zu beobachten und unsere alten Bekannten, die riesigen Wanderalbatrosse wieder zu treffen. Während der Seetage werden Vorlesungen an Bord angeboten. (F M A)

12. Tag - Rückkehr nach Ushuaia: Wir kommen morgens im Hafen von Ushuaia an. Hier endet unsere Reise. (F).

Hinweis zum Reiseverlauf: Alle veröffentlichten Reiserouten gelten zur allgemeinen und groben Orientierung. Die Programme variieren je nach den örtlichen Eis- und Wetterbedingungen sowie den Ad-hoc-Entscheidungen der Expeditionsleiter um Gelegenheiten zu ergreifen, Tiere zu beobachten. Flexibilität steht bei Expeditionskreuzfahrten an erster Stelle. Anlandungen sind immer abhängig vom Wetter, Verfügbarkeit von Anlandeplätzen und Umweltschutzauflagen (IAATO). Fahrpläne und Anlandeplätze werden ca. 5 Monate vor dem Beginn der Saison geplant und im IAATO System offiziell eingebucht. Der endgültige Fahrplan wird vom Expeditionsleiter an Bord bestimmt. Nicht zuletzt ist die Umsetzung des Fahrplans abhängig von der Tüchtigkeit des Schiffes und dem Ermessen des Kapitäns. Aufgrund der hohen Treibstoffpreise, behält sich Oceanwide Expeditions das Recht vor, die Geschwindigkeit der Schiffe zu reduzieren (z.B. Fahrt mit einer Antriebswelle). Der Gesamtcharakter der Reise und Sicherheit von Schiff, Personal und Passagieren wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Polar_circle_©_Robert_van_Kempen_OCN Polarkreis_©_Robert_van_Kempen_OCN Polarcircle_Detaille_©_Jamie_Scherbeijn_OCN


Termine & Preise 2019-2020

Preise pro Person 28.02.- 11.03.19
in 4-Bettkabine Bullauge € 6.350,-
in 3-Bettkabine Bullauge € 7.150,-
in 2-Bettkabine Bullauge € 7.850,-
in 2-Bettkabine Fenster  € 8.150,-
in 2-Bettkabine "Deluxe" € 8.750,-
in 2-Bettkabine Superior € 9.350,-

Alternativer Verlauf "Deep South" im März 2019 verfügbar, z.Zt. 20% Rabatt auf TWIN Porthole/Bullauge

Preise pro Person 16.02.- 27.02.20
3% Frühbucherrabatt bis 1 Jahr vor Abreise
in 4-Bettkabine Bullauge € 6.550,-
in 3-Bettkabine Bullauge € 7.400,-
in 2-Bettkabine Bullauge € 8.100,-
in 2-Bettkabine Fenster  € 8.400,-
in 2-Bettkabine "Deluxe" € 8.950,-
in 2-Bettkabine Superior € 9.650,-

Alternativer Verlauf "Deep South" im März 2020 verfügbar

Leistungen

♦ Schiffsreise und Übernachtungen an Bord des gebuchten Schiffes
♦ Alle Mahlzeiten einschließlich Snacks, Kaffee und Tee während der gesamten Reise an Bord des Schiffes
♦ Alle Landausflüge und Aktivitäten während der gesamten Reise inkl. Zodiac-Exkursionen
♦ Fachkundige Vorträge und Führung eines internationalen Expeditionsteams an Bord und an Land (englischsprachig)
♦ Kostenlose Nutzung von Gummistiefel und Schneeschuhen
♦ Gepäcktransfer vom Pick-up-Punkt zum Schiff am Abfahrtstag in Ushuaia
♦ Gruppentransfer vom Schiff zum Flughafen in Ushuaia (direkt nach der Ausschiffung)
♦ Alle sonstigen Steuern und Hafengebühren rundum das Schiffsprogramm, IAATO Gebühren und staatlichen Steuern
Umfangreiche Reiseunterlagen

Nicht enthalten

Alle internationalen und nationalen Flüge
♦ Landarrangements vor und nach der Schiffsreise (z.B. Hotelübernachtungen an Land)
♦ Flughafen- sowie Ausreisegebühren und -steuern
♦ Getränke & weitere bzw. nicht angegebene Verpflegung wie Mahlzeiten an Land
♦ Reiseversicherungen: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch)
♦ Persönliche Ausgaben & Trinkgeld am Ende der Reisen für das Service-Personal an Bord
♦ Fakultative/optionale Ausflüge
♦ Gebühren für Visa / Touristenkarte
♦ Übergepäckgebühren und alle Serviceleistungen an Bord wie Wäscherei, Bar, Getränkekosten und Telekommunikationskosten


Preis- & Programmhinweise
♦ Kerosinzuschläge vorbehalten
♦ An Bord der Plancius, Hondius und Ortelius dürfen alle Passagiere wandertaugliche Gummistiefel mit Profilsohle kostenfrei benutzen. Die Schuhgrößen müssen der Reservierungsabteilung mindestens 8 Wochen vor Abreise mitgeteilt werden
♦ Reiseverlauf: Alle veröffentlichten Reiserouten gelten zur allgemeinen und groben Orientierung. Die Programme variieren je nach den örtlichen Eis- und Wetterbedingungen sowie den Ad-hoc-Entscheidungen der Expeditionsleiter um Gelegenheiten zu ergreifen, Tiere zu beobachten. Flexibilität steht bei Expeditionskreuzfahrten an erster Stelle. Anlandungen sind abhängig vom Wetter, Verfügbarkeit von Anlandeplätzen und Umweltschutzauflagen (IAATO). Fahrpläne und Anlandeplätze werden ca. 5 Monate vor dem Beginn der Saison geplant und im IAATO System offiziell eingebucht. Der endgültige Fahrplan wird vom Expeditionsleiter an Bord bestimmt. Nicht zuletzt ist die Umsetzung des Fahrplans abhängig von der Tüchtigkeit des Schiffes und dem Ermessen des Kapitäns. Aufgrund der hohen Treibstoffpreise, behält sich Oceanwide Expeditions das Recht vor, die Geschwindigkeit der Schiffe zu reduzieren (z.B. Fahrt mit einer Antriebswelle). Der Gesamtcharakter der Reise und Sicherheit von Schiff, Personal und Passagieren wird dadurch nicht beeinträchtigt.
♦ Reservierung und Zahlungen: Für die Reservierung ist eine Anzahlung von 20% des Kreuzfahrtpreises pro Person erforderlich. Die Restzahlung hat 60 Tage vor Abfahrt zu erfolgen.
♦ Stornierung: Stornierungen müssen in schriftlicher Form vorgelegt werden. Wird die Stornierung bis 90 Tage vor der Abfahrt gemacht, fallen Stornogebühren von 20% an.
Ab dem 89. Tag bis zum 60. Tag vor der Abfahrt fallen Stornogebühren von 50% an. Wird später storniert (59 Tage vor Abfahrt bis hin zur Abfahrt selbst), kann keine Rückzahlung erfolgen. Sollte die Stornierung in diesem Zeitraum erfolgen und eine volle Zahlung noch nicht stattgefunden haben, so wird diese unmittelbar fällig.

♦ Ausführliche Informationen finden Sie in den Download-Infos bzw. Detailprogrammen
♦ min. 70 - max. 116 Teilnehmer (Plancius)
♦ min. 70 - max. 123 Teilnehmer (Ortelius)
♦ min. 90 - max. 174 Teilnehmer (Hondius)

Abkürzungen
"O" = Reise an Bord der MV Ortelius
♦ "P" = Reise an Bord der MV Plancius
♦ "H" = Reise an Bord der MV Hondius
♦ "C" für Camping: Auf einigen Reisen bieten ein spannendes 'open air' Camping-Erlebnis an, eine intensive Erfahrung der Antarktis. Spezialausrüstung wird zur Verfügung gestellt: Zelte, wind-, und wasserdichte Biwaksäcke (leichte Alternative zum Zelt-System), Schlafmatten und Polar-Schlafsäcke bieten Komfort während der Nacht. Die maximale Teilnehmerzahl für dieses Campingerlebnis ist 30 Teilnehmer pro Nacht. Ein Expeditionsguide betreut das Camping an Land. Camping ist immer abhängig von Wetter-, lokalen Standort-, und Umweltschutzvorschriften. 1 Nacht muss vor der Reise gebucht werden, zusätzliche Nächte an Bord, sofern diese gemäß dem Fahrplan angeboten werden können (ca. € 180,- p.P.). Zusätzliche Nächte werden vom Hotel-Manager berechnet. Preise entnehmen Sie bitte der Termin- und Preisliste. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Handbuch oder der Ausschreibung


♦ "B" für Bilingual / Zweisprachig: Englisch ist die Bordsprache. Deutschsprachiges Expeditionspersonal begleitet die bilingualen, englisch – deutschen Reisen an Bord. Willkommens-, und Sicherheitsbriefings, Lautsprecheransagen und tägliche Briefings, in denen das Tagesprogramm angekündigt und rekapituliert werden erfolgen zweisprachig in Englisch und Deutsch. Englische und deutsche Vorträge können inhaltlich variieren. Simultanübersetzung der Vorträge werden vermieden, aber eine Zusammenfassung in der zweiten Sprache kann am Ende eines Vortrages ermöglicht werden. Führung der Aktivitäten an Land ist abhängig von der Gruppe, die sich jeder Passagier nach eigenem körperlichen Fähigkeiten und Ermessen zuordnet. In der Antarktis werden Passagiere in drei Interessensgruppen aufgeteilt: eine Gruppe für die anspruchsvollere Wanderung, eine Gruppe für eine mittelschwere Wanderung mit mehr Zeit für Fotografie usw., und eine gemütliche Wandergruppe für die leichte Wanderung. Deutschsprachiges Personal wird nicht unbedingt für jede Gruppe zur Verfügung stehen. Zodiacfahrer sind auch nicht unbedingt zweisprachig.
♦ "Hi" für Hiking / Wandern: Auf ausgeschrieben Wanderterminen wird das sonst übliche Wanderprogramm weiter ausgedehnt. In der Regel bieten wir 3 Möglichkeiten an, an Land aktiv zu werden: Es gibt drei Gruppierungen: leichte, mittlere und anspruchsvollere Wanderungen im Umkreis des Anladeplatzes. Somit können wir allen Teilnehmern eine passende Wanderung anbieten, die ca. 2 Stunden (und manchmal länger) pro Anlandung dauern (je eine am Vormittag und Nachmittag). Die endgültige Entscheidung, wo und in welcher Form die Wanderungen stattfinden, trifft der Expeditionsleiter an Bord. Für die langen Wanderungen empfehlen wir die Mitnahme von knöchelhohen Wanderschuhen und Gamaschen. Schneeschuhe, passend für alle Schuhgrößen und Wandergummistiefel, werden an Bord ausgeliehen. Wandern ist kostenlos. Weitere Informationen in den Detailprogrammen und der Ausschreibung.
♦ "K" für Kajakfahren: In der Regel bieten wir mindestens 4 Kajakausflüge an. Vorkenntnisse und eine gute physische Kondition sind Voraussetzung zur Teilnahme. Das Kajakprogramm wird parallel zu allen anderen Exkursionen jeweils während der Vormittage und Nachmittage angeboten. Die endgültige Entscheidung, wo und in welcher Form die Kajaktouren stattfinden, trifft der Expeditionsleiter an Bord. Oceanwide stellt Kajaks und Neoprenanzüge zur Verfügung. Das Kajakprogramm richtet sich nach den vorherrschenden Wetter-, und Eisverhältnissen. Die Teilnahme ist kostenpflichtig (ca. € 380,- p.P.). Preise sind der Termin-, Preistabelle zu entnehmen. Weitere Informationen in den Detailprogrammen und der Ausschreibung.
♦ "S" für Schneeschuhwandern / Wandern: Am Anfang der Saison gibt es immer noch schneebedeckte Hügel und Berge im Landesinneren. Während unserer Reisen in die Antarktis bieten wir Wanderungen mit Schneeschuhen an. Schneeschuhwandern ist einfach und bedarf keiner technischen Vorkenntnisse. Mit dem Einsatz von Schneeschuhen kann man sich schneller und sicherer auf der Schneeoberfläche bewegen. Schneeschuhe wird für alle kostenlos an Bord erhältlich, sie passen unter alle Schuhgrößen und können in Kombination mit Oceanwide Wandergummistiefeln verwendet werden. Schneeschuhwandern ist kostenlos. Weitere Informationen in den Detailprogrammen und der Ausschreibung.
♦ "P" für Photo / Fotoworkshop: Bei einigen Terminen und „Basecamp“ Reisen bietet Oceanwide Expeditions Fotoworkshops für Anfänger und Fortgeschrittene Fotografen an, die von einem Fotoexperten an Bord angeleitet und betreut werden. Jeder kann daran teilnehmen, Vorerfahrung ist nicht erforderlich. Die Fotogruppe (ca. 20 Teilnehmer pro Fotoguide pro Anlandung) wird an Land von unserem Fotoexperten begleitet. Fotointeressierte Teilnehmer bringen ihre eigene Fotoausrüstung mit. Während der Seetage wird spezielles fotografischen Fachwissen (Motivwahl, Belichtung und Bildkomposition etc) in Vorlesungen und Workshops vermittelt. Es geht in den Workshops weniger um die Handhabung einzelner Kameratypen, mehr um die Vertiefung von Basiskenntnissen und fotografischen Fachwissens, um bessere Fotoresultate zu erzielen. Fotografen können natürlich auch an jedem anderen angebotenen Aktivitäten teilnehmen. Der Fotoworkshop ist kostenlos bei Basecamp Reisen, zuschlagspflichtig bei weiteren, als solche gekennzeichneten Reisen mit Aktivoptionen. Interessenten müssen die Teilnahme bei Oceanwide Expeditions anmelden. Charakter der Fotoworkshops: Basecamp Reisen und andere nicht zuschlagspflichtige Reisen: kostenlose Teilnahme am „Schnupperkurs“ für jedermann, Teilnehmer können auch an anderen angebotenen Aktivitäten teilnehmen, bis zu 20 Teilnehmer pro Fotoguide und Anlandung, täglich wechselnde Gruppen, Workshophinhalte sind nicht zu speziell, Zielgruppe „Anfänger bis Fortgeschrittene“, die tägliche Tipps zur Fotografie wünschen.
♦ "D" für Diving / Tauchen: Taucher müssen erfahren sein und Vorkenntnisse im Tauchen mit Trockenanzügen in kalten Gewässern haben. Wir hoffen auf mindestens 1-2 Tauchgänge pro Tag, parallel zu allen anderen Programmpunkten während der Vormittage und Nachmittage. Das Tauchprogramm richtet sich nach den vorherrschenden Wetter – und Eisverhältnissen. Die endgültige Entscheidung, wo und in welcher Form die Tauchgänge stattfinden, trifft der Expeditionsleiter an Bord, der von einem Dive Master und Tauchlehrern in allen Sicherheitsaspekten unterstützt wird.
Oceanwide stellt die Basisausrüstung zur Verfügung: Tauchflaschen, Kompressoren, Gewichte und weitere Tauchgegenstände. Taucher bringen Ihre persönliche Ausrüstung und Trockenanzüge mit. Die Teilnahme ist kostenpflichtig. Preise sind der Termin-, und Preistabelle zu entnehmen. Weitere Informationen in den Detailprogrammen und der Ausschreibung.


♦ "M" für Bergsteigen / Mountaineering. Eine technischere und anspruchsvollere Aktivität für Bergsteiger-Naturen, für alle die, die über den Radius des Anlandestrandes
hinaus wollen und höher Aussichtsgipfel erreichen möchten. Unter Anleitung des staatlich geprüften Bergführers bewegen sich die Teilnehmer überwiegend in verschneitem, vergletschertem, und potentiell gefährlichem alpinen Gelände. Erfahrung im Bergsteigen ist erwünscht, aber nicht erforderlich. Eine gute physische Kondition und Gesundheit sind Grundvoraussetzung zur Teilnahme am Programm. Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 6 Bergsteiger pro Seilschaft begrenzt. Spezielle Gletscherausrüstung wird zur Verfügung gestellt: Seile und Karabiner, Gurte, Helme, Eispickel und Steigeisen. Die Teilnehmer bringen ihre persönliche wind-, und wetterfest Outdoor-Außenleidung, feste und rutschfeste Bergschuhe (knöchelhoch) geeignet für die Verwendung von Steigeisen. Ein Bergführer und Assistent (je nach Größe der Gruppe) leiten die Aktivität.
♦ "#" für Basecamp – unser Basislager (C H K M P). Das Schiff wird an ausgewählten Terminen zu unserem Basislager für aktive Gäste. „Basislager“ ist per Definition ein Lagerort und Ausgangspunkt, von dem aus eine Aktivität beginnt, in diesem Fall sind es Tagesexkursionen „von Küste zu Berg“. Auf den „Basecamp Plancius“ oder „Basecamp Ortelius“ Reisen wir das Schiff zu sorgfältig ausgesuchten Orten der Antarktis gesteuert und dient dort als komfortables Basislager und Drehkreuz für unser Aktivprogramm, bei dem wir mehr Zeit für ein breites Spektrum von Aktivitäten einräumen: Bergsteiger (Mountaineering) und Wanderer (Hiking) erkunden Gipfel und Aussichtspunkte, Fotografen (Photo) erkunden Fotomöglichkeiten, Field Camper (Camping) verbringen die Nacht im Zelt in Anladungsnähe, Kajakfahrer (Kayaking) und Zodiacfahrgäste entdecken die Küstenlinie und Buchten, in die das Schiff nicht vordringen kann. Gäste, die nicht körperlich aktiv werden wollen, können an unserem normalen Landausflugsprogramm teilnehmen (leichte bis mitteleschwere Spaziergänge bis Wanderungen mit Fokus auf die Tierwelt). Wir bieten unter anderem auch die Möglichkeit an, sich einem Foto-Workshop anzuschließen. Alle Abenteueraktivitäten sind kostenlos.

♦ "W" für Whale watching voyage / Walbeobachtungstour

Hinweise zum Reiseziel
Antarktische Halbinsel: Der Süd-Hochsommer von Dez. bis Jan./Febr. ist die beste Zeit für einen Besuch. Es gibt fast 24-stündiges Tageslicht und die ersten Pinguinküken schlüpfen pünktlich zu Weihnachten oder zum Jahreswechsel.
Im Nov. sind noch viele Gebiete mit Schnee und Eis bedeckt, im März sind Anlandungen durch die geringere Eisbedeckung auch weiter südlich oder sogar eine Überquerung des Polarkreises möglich. Auch Walbeobachtungen sind dann in der Regel besser möglich.
♦ Zeitverschiebung: MEZ -3 bis -5 Std. während der europäischen Sommerzeit


PLA30_Polar_Circle__Antarctic_Peninsula_2013-2014_OCN
Dokumente

Reiseprogramm (.pdf)
Preisliste 2018-19 (.pdf)

Vorschau 2019-20 (.pdf)
Antarktisinfos (.pdf)
Schiffinfos MV Plancius (.pdf)
Schiffinfos MV Hondius (.pdf)
Schiffinfos MV Ortelius (.pdf)
Anmeldeformular (.pdf)
Reisebedingungen der Reederei (.pdf)
Reisebedingungen des Veranstalters (.pdf)

Einreise & Gesundheit

♦ Zur Einreise benötigen Reisende deutscher Staatsangehörigkeit z.Zt. den Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss. Bei Flügen über die USA ist ein maschinenlesbarer Reisepass und eine ESTA-Registrierung erforderlich
♦ Es sind z.Zt. keine Impfungen vorgeschrieben, bitte wenden Sie sich für weitere Auskünfte an ein örtliches Tropeninstitut

Allgemeine Hinweise

♦ Höhe der Anzahlung: 10% des Reisepreises, Restzahlung bitte 30 Tage vor Reisebeginn. Bei Kreuzfahrten gelten ggf. besondere Zahlungs- und Stornobedingungen, die Sie unter den obigen Programmhinweisen und/oder den Dokumenten zum Download finden. Wir bitten um Beachtung
♦ Sofern bei den Reisen eine Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben ist, ist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn möglich
♦ Die Reisepreiszahlung ist durch eine Insolvenzversicherung abgesichert
♦ Die Durchführung der Reise erfolgt durch den Veranstalter Auf Kurs! Inselreisen Jürgen Stock. Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen jedoch ohne Gewähr. Änderungen und Irrtümer bleiben vorbehalten
© Auf Kurs! Inselreisen Jürgen Stock 2018

Kontakt & Buchen

Auf Kurs! Inselreisen
Jürgen Stock
Sven-Hedin-Str. 8
22523 Hamburg
Tel. +49 - 40 - 57 12 96 51
Fax +49 - 40 - 57 12 96 49
Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web www.antarktis-expedition.info

logo

Kontakt

Auf Kurs! Inselreisen
Jürgen Stock
Sven-Hedin-Str. 8
22523 Hamburg
Deutschland
Tel. +49 40 57129651
Fax +49 40 57129649
Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web www.antarktis-expedition.info

Ihr Lotse auf den Reisewelten der Meere

Back to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok